Nachdem wir uns inzwischen in Sicherheit gewogen haben, dass wir nun endlich mit der weiteren Planung fortfahren können – schließlich haben wir nun alle notwendigen Unterlagen und Untersuchungen vorgelegt – kam nach über 4 Wochen ohne irgendeinen zwischenzeitlichen Kontakt dann doch eine Rückmeldung: Es gäbe Zweifel, ob die Bodenplatte geeignet sei. Was und warum hat die FIBAV uns leider nicht mitgeteilt. Wir sind gelinde gesagt vom Stein erschlagen worden. Das ganze Warten, die ganzen Untersuchungen und Gutachten für umsonst?

Wir baten also darum uns alle bekannten Informationen zur Verfügung zu stellen, so dass wir diese unabhängig prüfen lassen können. Aber der einzige uns namentlich bekannte Ansprechpartner im Hause FIBAV, der für sich um diese Fragen kümmern sollte, schien untergetaucht zu sein. Stattdessen hat uns unser Berater aus Leipzig, angerufen und mitgeteilt, dass die Bodenplatte doch bebaut werden kann. Es wäre alles gar nicht so schlimm und liese sich lösen. Auch der Chef der Abrissfirma hat uns telefonisch versichert, dass die Bodenplatte bleiben kann. Also doch alles gut?

Aber von der FIBAV oder HS-Bau ist weiterhin nichts zu hören. Der Kontakt wurde inzwischen durch Herrn Haese komplett eingestellt. Unsere Anrufe und E-Mails werden gänzlich ignoriert. Eine Gesprächsbereitschaft sieht für uns anders aus.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.