Ein Monat später hat sich noch immer nichts getan. Jedoch ist nun die Gewissheit, da dass die Platte bleibt. Der Bauträger hat die Bilder und Beschreibung des Abrissversuchs erhalten, allerdings keine Lösungsvorschläge gebracht. Stattdessen wurden wir uns Woche für Woche vertröstet, dass man zunächst mit dem Fachingenieur für Bodenplatten sprechen müsse. Aber erst kam ein Umzug der Zentrale, dann Urlaub des Ingenieurs, dann der Urlaub unseres Ansprechpartners dazwischen, aber keine wirkliche Aussage, was nun passieren soll.

Letztlich konnten wir dann noch Ende Februar eine Aussage zum weiteren Vorgehen abringen:

  • Bodengutachten an den drei freien Stellen jeweils dicht an der Bodenplatte
  • Kernbohrung in der Mitte der Bodenplatte zur Prüfung der Dicke der Bodenplatte sowie der Bewehrung und Tragfähigkeit der Bodenplatte

Wir haben den Bauträger gebeten uns bei der Suche nach einem Gutachter zu unterstützen, was leider nicht erfolgte. Glücklicherweise haben wir uns bereits frühzeitig um eine Bauherrenbegleitung durch den Verbund privater Bauherren (VPB e.V.) bemüht und konnten unseren Betreuer mit der weiteren Klärung mit dem Bauträger bevollmächtigen. Wir hoffen nun, dass es jetzt etwas weiter geht.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.