Was für ein Montag. Nervenaufreibend und stressig, dafür aber erfolgreich. Sollte es so weiter gehen, kann nichts mehr schief gehen. Aber der Reihe nach.

Die BSL-Leipzig soll ab Mittwoch mit den Bauarbeiten beginnen. Die Absteckung mit den sündhaft teuren Vierkanthölzern ist letzte Woche erfolgt und nun steht noch die Beweisaufnahme vor Baubeginn an. Glücklicherweise ist der Montag ohnehin Kita-Schließtag gewesen und konnten so einen Termin um 09:30 Uhr mit einem Gutachter des VBP e.V. für die Dokumentation vereinbaren.

Parallel konnten wir mit den Stadtwerken Eilenburg einen Termin vereinbaren, wo unsere Hausanschlusssäule für unseren Stromanschluss aufgestellt werden soll. Und der war für 09:00 angesetzt.

Als wir zum Grundstück gefahren sind bekamen wir erstmal einen Schock: die Straße war wegen einer Baustelle gesperrt. Na gut, fahren wir halt um die Baustelle herum. Aber auch die Straße war gesperrt. Geht also nur zurück und mit etwas größerem Bogen um die Baustelle herum, aber auch hier: Baustelle! Was zur §$&§§#?! Alle Straßen zum Grundstück sind gesperrt. Unser Grundstück liegt in einer Sackgasse und diese wurde komplett abgesperrt! Wir fahren zu den Bauarbeitern zurück und erfahren, dass die Baustelle bis mindestens Mittwoch bleiben wird. Wir können aber um die Löcher in der Straße herumfahren. Ja, wir! Aber ein großer LKW mit Bagger?

Nachdem dem Gutachter und den Stadtwerken mitgeteilt haben, dass sie die Baustellenabsperrung ignorieren sollen, konnten wir auch tatsächlich loslegen. Zuerst haben wir den Standort des Anschlusssäule festgelegt.

Und hier die Hausanschlusssäulenstellplatzmarkierung.

Der Standort haben wir so gewählt, dass er direkt neben der Laterne liegt und somit nicht im Weg steht. Die Elektriker waren auch sehr zufrieden damit, da so der gleiche Schacht wie die Laterne verwendet werden kann.

Dann kam die Beweisaufnahme mit dem VPB. Dabei werden von der Straße, dem Grundstück und den benachbarten Häusern Fotos gemacht und eventuelle Vorschäden aufgenommen. Zum Beispiel hat der Gutachter uns auf eine Delle in der Straße hingewiesen, die sich bereits um etwa 5cm gesenkt hat. In manchen Fällen versucht die Stadt einen für solche Schäden verantwortlich zu machen. Wenn man nicht nachweisen kann, dass der Schaden schon vorher da war, wird es meist schwierig. Außerdem haben wir nützliche Tipps bekommen, was wir noch beachten sollen, wenn es dann mit dem Bau los geht.

Während der Dokumentation bekam ich dann noch einen Anruf von den Wasserwerken. Meine E-Mail, die ich am Vortag geschrieben habe, wurde eben gelesen und man wollte wissen, ob wir noch da sind. Und so haben wir für 10:00 Uhr gleich den nächsten Termin vereinbart. Mit den Wasserwerken haben wir die Anforderungen an die Hauseinführung und die Möglichkeiten für die Bauwasserbereitstellung gesprochen.

Learnings:

  • Manchmal kann ein Besuch auf der Baustelle ungeahnte Hindernisse bergen. Die Baustelle konnten wir der BSL rechtzeitig mitteilen und haben die Baustelle umfahren können.
  • Freie Tage mit solchen Terminen voll zu legen kann gut gehen, muss aber nicht. Wir hatten dieses mal mehr Glück als Verstand.
  • Eine Beweissicherung sollte man auf jeden Fall in Betracht ziehen, wenn die Gefahr besteht, dass Schäden entstehen können oder bereits Schäden vorab sichtbar sind.

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.