Wenn man ein Haus baut, gibt man sehr viel Geld aus. Notarkosten hier, Grundgutachten da. Allein der Kauf unseres Grundstücks verteilte sich auf etwa 10 verschiedene Posten. Um den Überblick über all die Ausgaben nicht zu verlieren und am Ende noch zu wissen, wie viel Budget noch verbleibt, haben wir sehr früh angefangen, eine Kostenübersicht zu erstellen. Im Grunde orientiert sich die Übersicht an der Ausgabentabelle, welche die SAB von uns benötigt, sobald ein Abruf ausgestellt werden soll. Allerdings erweist sich die Tabelle auch so als praktischer Helfer beim Festhalten aller Geldausgänge.

Ihr könnt euch unsere Vorlage hier herunterladen:

Im Kopf des Blattes könnt ihr eure Budgets eingeben. Da wir unser Darlehen auf zwei Banken aufgeteilt haben, unterstützt die Tabelle zwei Fremdbanken. Sobald eine Geldquelle eine kritische Marke unterschreitet wird die Darstellung entweder gelb (nur noch 10% verbleibend) oder rot (kein Budget verbleibend oder überzogen).

Anschließend könnt ihr eure Einträge in die jeweiligen Kostengruppen der DIN 276 eintragen. Wir haben unsere ursprüngliche Kostenschätzung ebenfalls auf die Kostengruppen aufgeteilt. So können wir sehen, wie viel von unserer Planung bereits abgegangen ist oder wo wir gar schon drauf bezahlt haben.

Das Blatt ist für den Druck auf A4 im Querformat optimiert und sollte in dieser Form auch von den Kreditinstituten angenommen werden.

Wie verwaltet Ihr eure Ausgaben? Habt ihr ebenfalls Vorlagen verwendet? Nutzt ihr spezielle Tools? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.